Willkommen auf der Website des Verbundprojekts "Hilfen für Kinder krebskranker Eltern"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Liebe Besucher dieser Website!

 

Wenn ein Elternteil an Krebs erkrankt, ist in einer Familie nichts mehr so wie vorher. Eltern sind oft verunsichert darüber, inwieweit sie ihre Ängste mit ihren Kindern teilen können und sollen. Kinder und Jugendliche machen ihre Sorgen häufig mit sich alleine ab. Mit diesem von der Deutschen Krebshilfe geförderten Verbundprojekt wollen wir deutschlandweit ein Netz knüpfen helfen, um betroffene Familien dabei zu unterstützen, ihre Sprachlosigkeit zu überwinden. Kein Kind soll mehr mit seiner seelischen Belastung auf sich allein gestellt bleiben. Um ein solches Netz von Hilfsangeboten nachhaltig zu entwickeln, müssen wissenschaftliche Grundlagen erarbeitet werden. Wir brauchen Erkenntnisse darüber, wie groß der Bedarf an familienorientierten Hilfsangeboten ist, welche Familien psychosoziale Hilfen benötigen und welche nicht. Qualitätsgesicherte Beratungsangebote müssen in der Praxis erprobt und weiter entwickelt sowie in ihrer Wirksamkeit wissenschaftlich überprüft werden. Dies sind die wichtigsten Aufgaben dieses Verbundprojektes in den nächsten Jahren.

 

Auf unseren Seiten haben wir Informationen zu unseren Beratungsangeboten für Kinder krebskranker Eltern und ihren betroffenen Eltern sowie weitere Informationen zusammengestellt, die Ihnen von Nutzen sein können. Für interessierte Wissenschaftler geben wir einen Überblick über die Forschungsthemen des Verbundprojekts und seinen beteiligten Teilprojekten.

 

Verbundkoordinator PD Dr. med. Georg Romer

Herzlichst,

 

PD Dr. med. Georg Romer
Verbundkoordinator

Kommissarischer Direktor der Klinik
für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

 

 

 

An dem Verbundprojekt sind in fünf deutschen Städten insgesamt acht universitäre Einrichtungen beteiligt:

  • Berlin
    • Charité - Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters
      Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Ulrike Lehmkuhl
  • Hamburg
    • Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters
      PD Dr. med. Georg Romer
    • Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie
      Prof. Dr. med. Dr. phil. Uwe Koch
  • Heidelberg
    • Universitätsklinikum Heidelberg, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
      Leitung: Prof. Dr. med. Franz Resch
    • Universitätsklinikum Heidelberg, Klinik für Psychosomatik und allgemeine klinische Medizin, Sektion Psychoonkologie
      Prof. Dr. med. Wolfgang Herzog
  • Leipzig
    • Universitätsklinikum Leipzig, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters
      Prof. Dr. med. Kai von Klitzing
    • Universität Leipzig, Selbstständige Abteilung für Medizinische Psychologie und medizinische Soziologie
      Prof. Dr. rer. biol. hum. Elmar Brähler
  • Magdeburg
    • Otto-von-Guericke Universtität Magdeburg, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin des Kindes- und Jugendalters
      Prof. Dr. med. Hans-Henning Flechtner